ASTRO ELECTRONIC
Dipl.-Ing. Michael Koch
Raabestr. 43     D-37412 Herzberg     Germany
Tel: +49 (0)5521 854265    Fax:  +49 (0)5521 854266
www.astro-electronic.de    e-mail

Bitte beachten Sie, dass das auf dieser Seite gezeigte Produkt ab 22.7.2014 nicht mehr erhältlich ist.

ASTRO-ELECTRONIC Relais-Box

Die Relais-Box wird an der seriellen Schnittstelle des PC's angeschlossen und hat vier potentialfreie Relais-Ausgänge, die zum Bewegen des Teleskops in vier Richtungen verwendet werden können. Es werden zwei verschiedene serielle Datenformate unterstützt:
 
1. LX200-Format, 9600 Baud 8N1, dieses Format ist kompatibel mit "AstroArt", "IRIS" und vielen anderen Programmen und ermöglicht Autoguiding mit einer Webcam. Folgende Befehle werden akzeptiert:
:Mn#, :Ms#, :Me#, :Mw#, :Qn#, :Qs#, :Qe#, :Qw#, :Q#

Alle ab Februar 2005 verkauften Geräte unterstützen auch das "Move Guide" Kommando:  :Mgxyyyy#   Dabei steht "x" für die Richtung und ist entweder n, s, e oder w, und "yyyy" ist eine vierstellige Zahl die angibt für wie viele Millisekunden das entsprechende Relais schaltet.
Das "Move Guide" Kommando wird z.B. von der AstroSnap Software unterstützt.
Wenn Sie schon eine Relais-Box haben und dieses neue Kommando benötigen, dann können Sie von ASTRO ELECTRONIC einen neuen Mikrocontroller bekommen.

NEU: Alle ab Oktober 2007 verkauften Geräte haben eine neue Software, mit folgender Änderung:
Bei allen von der seriellen Schnittstelle empfangenen Zeichen wird grundsätzlich das höchstwertige Bit ignoriert. Das ist problemlos möglich, weil für die ASCII Zeichen nur 7 Bit benötigt werden. Ich habe festgestellt dass beispielsweise unter WindowsXP mit dem Programm "Hyperterminal" das höchstwertige Bit teilweise falsch gesendet wurde, und dann wurden die Kommandos falsch interpretiert. 
Wenn Sie schon eine Relais-Box haben und diese neue Software benötigen, dann können Sie von ASTRO ELECTRONIC einen neuen Mikrocontroller bekommen.
 

2. Cookbook Format, 300 Baud 8N1, die Relais Box verhält sich genauso wie die Schaltung, die im "CCD Camera Cookbook" beschrieben ist.

Betriebsspannung: 9-15 Volt Gleichspannung
Maximale Belastbarkeit der Relaiskontakte: 24V, 1A
Die Pinbelegung des Ausgangs-seitigen 15-poligen Steckers ist wie bei der ST-4 Kamera, so daß als Verbindungskabel zur FS2 Fernrohr-Steuerung ein Kabel mit 1:1 Verdrahtung verwendet werden kann. Das serielle Kabel zum PC und das Kabel zum Teleskop ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Wenn Ihr PC zwei serielle RS232 Anschlüsse hat (oder USB/RS232 Adapter) dann können Sie beide Anschlüsse gleichzeitig verwenden:
Verbinden Sie einen RS232 Anschluss direkt zur seriellen Schnittstelle der FS2. Diese Schnittstelle wird von Planetariums-Programmen wir z.B. GUIDE oder TheSky verwendet, um das Teleskop zu schwenken oder für GOTO.
Verbinden Sie den anderen RS232 Anschluss mit der Relais Box. Diese Schnittstelle wird von der Autoguider Software (z.B. AstroArt) verwendet um das Teleskop nachzuführen.
Natürlich müssen beide PC-Programme so konfiguriert werden dass sie jeweils die richtige Schnittstelle verwenden.

Pinbelegung des DB15 Steckverbinders:
1 nicht verwendet
2 nicht verwendet
3 Ruhekontakt  OST
4 Arbeitskontakt  WEST
5 Umschaltkontakt  WEST
6 Ruhekontakt  NORD
7 Arbeitskontakt  SÜD
8 Umschaltkontakt SÜD
9 nicht verwendet
10 Arbeitskontakt  OST
11 Umschaltkontakt  OST
12 Ruhekontakt  WEST
13 Arbeitskontakt  NORD
14 Umschaltkontakt NORD
15 Ruhekontakt  SÜD
 

ASTRO-ELECTRONIC Relay Box

The relay box is connected to the serial port of the PC and has four isolated relay outputs, which can be used for slewing the telescope in four directions. Two different data formats are supported:
 
1. LX200 Format, 9600 Baud 8N1, this format is compatible with "AstroArt", "IRIS" and many other programs and enables autoguiding with a webcam. The following commands are accepted:
 :Mn#, :Ms#, :Me#, :Mw#, :Qn#, :Qs#, :Qe#, :Qw#, :Q#

All relay boxes sold since February 2005 do also support the "Move Guide" command:
:Mgxyyyy# 
"x" defines the direction and is either n, s, e or w, and "yyyy" is a four digit number that defines for how many milliseconds the respective relay will turn on.
This "Move Guide" command is supported by AstroSnap software for example.
If you do already have a relay box and need this new command, then you can get a new microcontroller from ASTRO ELECTRONIC.

NEW: All relay boxes sold since October 2007 have a new software with a small change:
From all incoming characters on the serial port the most significant bit (MSB) is ignored. This is no problem because the ASCII characters need only 7 bits anyway.
I found out that for example under WindowsXP with Hyperterminal, sometimes a wrong MSB was sent, and then the commands weren't interpreted correctly. 
If you do already have a relay box and need this new command, then you can get a new microcontroller from ASTRO ELECTRONIC.
 

2. Cookbook-Format, 300 Baud 8N1, the relay box has exactly the same functions as the circuit described in the "CCD Camera Cookbook".

Supply voltage: 9-15 VDC
Maximum load at the relay contacts: 24V, 1A
Pinout at the 15-pole output connector: ST-4 compatible
The serial cable to the PC and the cable to the telescope are not included.

If your PC has two RS232 ports (or USB/RS232 converters) then you can use both ports simultaneously:
Connect one RS232 port directly to the FS2's serial (RS232) port, this is used for slewing and GOTO from a planetarium program like GUIDE or TheSky.
Connect the other RS232 port to the relay box, this port is used by the autoguider software.
Of course each of the two software programs on the PC must be configured to use the correct ports.
 

Pinout of the DB15 connector:
1 unused
2 unused
3 nc EAST
4 no WEST
5 com WEST
6 nc NORTH
7 no SOUTH
8 com SOUTH
9 unused
10 no EAST
11 com EAST
12 nc WEST
13 no NORTH
14 com NORTH
15 nc SOUTH

nc = normally closed contact
no = normally open contact
com = common contact

Fast alle PC-Programme:
Bei den meisten PC-Programmen stellen Sie als Teleskop-Typ einfach "LX200" und die verwendete COM-Schnittstelle ein.
Die Relais-Box funktioniert mit allen Programmen, die LX200 Kommandos aussenden und keine Rückmeldung von der Relais-Box erwarten.
Die Relais-Box empfängt nur Kommandos, sendet aber selber keine aus.
Almost all PC programs:
With almost all PC programs simply select "LX200" as telescope type and select the correct COM port. 
The relay box will work with all programs that send out LX200 commands and do not require an answer from the relay box. The relay box does only receive commands, but doesn't send out anything.
Maxim DL:
1. Verwenden Sie MaxIm DL 4.07 oder neuer.
2. Starten Sie MaxIm DL
3. Klicken Sie auf das Kamera-Symbol.
4. Klicken Sie auf die "Guide" Registerkarte.
5. Klicken Sie auf "Options" und dann auf "Guider Settings"
6. Stellen Sie "Control Via" auf "LX200 Protocol" und wählen Sie die richtige COM-Schnittstelle.
MaxIm DL:
1. Download MaxIm DL 4.07 or later from the Diffraction Limited website.
2. Execute MaxIm DL
3. Click on the camera icon.
4. Click on "Guide" register card
5. Click on "Options" and then on "Guider Settings"
6. Set "Control Via" to "LX200 Protocol" and select the right COM port, then close this window.
PHD:

Nach Start von PHD wählt man zunächst im Menü "Mount", wie die Montierung angesprochen werden soll. Diesen Schritt muss man nur einmal machen und wird von der Software abgespeichert.
Die nächsten Schritte sind jedesmal vor dem Guiden ausführen:

    Zuerst drückt man auf den Kamera-Button und wählt die verwendete Kamera aus (bei mir DSI II). Bei Erfolg erscheint in der Statusleiste unten der Eintrag "Camera".
    Danach drückt man auf den Fernrohr-Button. Die Verbindung zur Montierung wird hergestellt. Bei Erfolg erscheint in der Statusleiste unten der Eintrag "Scope".
    Anschließend drückt man den Looping-Button und die Guidingkamera macht permanent Aufnahmen mit der eingestellten Belichtungszeit. Jetzt wählt man den Leitstern aus.
    Nach Auswahl des Leitsterns drückt man den PHD-Button und die Software startet die Kalibrierung. Nach erfolgreicher Kalibrierung beginnt das Guiding.
Ich habe das Guiding mit den voreingestellten Parametern ausgeführt und bei mir hat es so funktioniert.

Dieser Bericht wurde freundlicherweise von Stephan Küppers zur Verfügung gestellt.

AstroSnap: http://www.astrosnap.com
1. Starten Sie AstroSnap. Die folgenden Hinweise beziehen sich auf die Spracheinstellung "englisch".
2. Kicken Sie auf "Options" und wählen Sie dann die Registerkarten "Telescope Control" und "Mount".
3. Stellen Sie "LX200" ein.
4. Stellen Sie die verwendete serielle Schnittstelle ein, Baudrate 9600, Parity none, Data Bits 8, Stop Bits 1
5. Unter "LX200 Guide Mode" können Sie wählen welche LX200 Kommandos verwendet-werden sollen:
  #:Mx# sind die normalen "Move" Kommandos die jede Relais-Box versteht
  #:Mgxyyyy# sind die "Move Guide" Kommandos für die Sie den neuen Controller in der Relaisbox brauchen. Der alte Controller ignoriert diese Kommandos.
6. Klicken Sie rechts auf "Connect". Wenn Sie jetzt auf die N S E W Symbole klicken dann müssen Sie die Relais schalten hören. Bitte beachten Sie dass AstroSnap für diesen Test immer die #:Mx# Kommandos verwendet.
AstroSnap: http://www.astrosnap.com
1. Start AstroSnap. The following description refer to the english language setting.
2. Click on "Options" and click on the register cards "Telescope Control" and "Mount".
3. Select "LX200".
4. Choose the serial port that you use for the relay box, Baudrate 9600, Parity none, Data Bits 8, Stop Bits 1
5. Under "LX200 Guide Mode" you can choose which LX200 commands are used: #:Mx#  This are the normal "Move" commands which every relay box will understand.  #:Mgxyyyy#  This are the new "Move Guide" commands, you need a new controller in the relay box if you want to use these commands. The old controller will simply ignore these commands.
6. Click on "Connect". Now you can click on the N S E W icons and you must hear the relays switching. Please note that for this test AstroSnap uses always the #:Mx# commands.
Installation eines USB<-->RS232 Adapters:

Wenn Ihr PC keine echte RS232 Schnittstelle hat, können Sie einen USB<-->RS232 Adapter verwenden. Solche Adapter können Sie von Astro Electronic oder von fast jedem Computer-Laden bekommen. Aber bitte beachten Sie dass manche (billigen) USB<-->RS232 Adapter nicht unter allen Betriebssystemen laufen. Insbesondere gibt es einige Probeme unter Windows XP.

Stecken Sie den USB Adapter in einen freien USB Port rein. Wenn Sie aufgefordert werden den Treiber zu installieren, verwenden Sie dazu die CDROM die mit dem Adapter geliefert wurde.

Nachdem der Treiber installiert wurde müssen Sie feststellen welche COM Nummer dem Adapter zugewiesen wurde. Dazu klicken Sie auf Start --> Einstellungen --> Systemsteuerung, dann Doppelklick auf "System", dann klicken Sie oben auf "Hardware" und dann auf "Geräte-Manager".
Ganz oben in der Auflistung steht "Anschlüsse (COM und LPT)", und links davon ist ein kleines Kästchen mit "+" Zeichen. Da klicken Sie drauf.
Jetzt müsste in der Auflistung der USB<-->Seriell Adapter auftauchen, mit Angabe des verwendeten COM Ports. Typischerweise wird COM4 oder COM 5 verwendet. Diese Nummer müssen Sie in Ihrer Autoguiding-Software einstellen, damit die Software den Adapter findet.

Bitte beachten Sie dass sich die Zuordnung der COM Nummer ändern kann (aber nicht muss) wenn Sie den USB Adapter raus- und wieder reinstecken. Nach welchen Grundsätzen die Zuordnung der Nummer geschieht scheint leider ein Geheimnis der Windows-Entwickler zu sein. Im Zweifelsfall muss man also immer in Geräte-Manager nachschauen. Falls jemand einen besseren Weg kennt: Ich bin für Hinweise dankbar.

Man kann die Zuordnung der COM-Nummer übrigens auch nachträglich ändern: Doppelklick auf den entsprechenden Eintrag in der Geräte-Liste, dann "Anschlusseinstellungen" und dann "Erweitert".

Verbinden Sie den Ausgang des USB Adapters mit der Relais-Box, schliessen Sie die Relais-Box an 12 Volt an und schalten Sie die Relais-Box ein (Schalter nach oben). Beim Einschalten müssen Sie die Relais für einen kurzen Moment schalten hören.
Wenn Sie nichts hören: Betriebsspannung prüfen.

How to install an USB<-->RS232 Adapter

If your PC doesn't have a real RS232 port, then you can use an USB<-->RS232 adapter instead. Such adapters are available from Astro Electronic, or from almost any computer shop. Please note that some (cheap) adapters don't work with all operating systems, especially there are some known compatibility problems with Windows XP.

Plug the adapter into a free USB port, and if you are asked for a software driver, use the CDROM which was supplied together with the adapter, and follow the instructions.

After installing the driver, you must find out which COM port was assigned to this adapter. Click on Start --> Einstellungen --> Systemsteuerung, then a double click on "System", then click on "Hardware" and then on "Geräte-Manager". This description uses the german keywords. Who can translate them into english? Please let me know. Thanks, Michael
At the top of the list you see "Anschlüsse (COM and LPT)", and left of it there is a small box with a "+" sign in it. Click on the "+". Now the USB-to-serial adapter should appear in the list, and right of it you see the COM number that was assigned to it. Typically it will be COM4 or COM5. This is the number that you must enter into your autoguiding software, so that the software will find the adapter.

Please note that this assignment of the COM number is dynamically. When you plug the adapter out and in again, it's possible that the COM number might be different. It seems to be impossible to predict the COM number. The only way is to find it out by looking into the "Geräte-Manager". If you know a better way, please let me know.

Now connect the adapter's RS232 output with the input of the relay box.
Connect the 12V DC supply voltage to the relay box and switch it on (switch must be in the upper position). When switching on the relay box you will hear the relays switching for a short instant. If you don't hear them, check the power supply.

AstroArt 3.0, getestet mit der Demo-Version 

Installieren Sie die AstroArt Demo Version
http://www.msb-astroart.com/down_en.htm
und den Treiber für eine CCD Kamera
http://www.msb-astroart.com/ccd_en.htm

Dann starten Sie AstroArt.
Klicken Sie auf Tools --> Plug_In_Commands --> CCD_Camera
Klicken Sie auf "Setup" und wählen Sie dann die verwendete CCD Kamera aus, oder nehmen Sie zunächst einmal den "Simulator". Klicken Sie auf "Check_CCD", danach müsste das Feld "Telescope_Setup" aktiv werden. Klicken Sie auf "Telescope_Setup". Ein neues Fenster mit Namen "Telescope Control" wird erscheinen.
In diesem Fenster klicken Sie auf "Setup". Dann wählen Sie als Teleskoptyp "GOTO-LX200 compatible" aus, und rechts wählen Sie die verwendete COM Schnittstelle aus. Dann klicken Sie unten auf "Connect".
Es wird eine Warnung erscheinen "Warning Original LX200/ETX not recognized". Diese Warnung können Sie einfach ignorieren und auf "OK" klicken.
Jetzt klicken Sie im Fenster "Telescope Control" auf "Guide". Hier stellen Sie "Same connection of Setup" ein.
Jetzt klicken Sie im Fenster "Telescope Control" auf "Move". Wenn Sie hier auf die Pfeile klicken, müssten Sie die Relais in der Relais-Box schalten hören. Damit ist die Verbindung zur Relais-Box hergestellt und getestet. 
Selbstverständlich müssen Sie den Ausgang der Relais-Box nun noch mit der Teleskop-Steuerung (FS2, Starbook, oder was auch immer) verbinden.

AstroArt 3.0, tested with the Demo-Version 

Install the AstroArt Demo version
http://www.msb-astroart.com/down_en.htm
and the driver for a CCD camera
http://www.msb-astroart.com/ccd_en.htm

Then start AstroArt. 
Click on Tools --> Plug_In_Commands --> CCD_Camera
Click on "Setup" and select the CCD camera which you have, or simply use the "Simulator". Click on "Check_CCD", then the field "Telescope_Setup" should become active. Click on this field.
A new window named "Telescope Control" will appear.
In this window click on "Setup". Then select "GOTO-LX200 compatible" as the telescope type, and select the correct COM port at the right side. 
Now click on "Connect". There will appear a warning "Warning Original LX200/ETX not recognized". Simply ignore this warning by clicking on "OK".
Now click on "Guide" in the "Telescope Control" window. Here you select "Same connection of Setup".
Now click on "Move" in the "Telescope Control" window.
If you click on the arrow buttons now, you must hear the relays switching.
You have now successfully installed and tested the relay box.
Of course, now you must connect the output of the relay box with your telescope drive (FS2, Starbook, or whatever else). 

ITE LENTE  /   GO-TO GAPE V7.2h

Dies ist ein französisches Programm für Autoguiding mit der Webcam. Es gibt einen Bausatz für ein Interface zum Teleskop, aber die Software kann auch direkt mit der FS2 oder der Relaisbox verwendet werden.

http://itelente.free.fr

Ich habe die Software GO-TO GAPE V7.2h mit der FS2 ausprobiert.
Man muss unter "Reglages" links oben die richtige COM-Schnittstelle einstellen, z.B. COM1. Wenn man dann auf die N/S/O/E Tatsen drückt, dann sieht man wie sich im FS2 Display die Koordinaten ändern.
Wenn "En vitesse lente" aktiviert ist, dann wird bei der FS2 die langsamste Geschwindigkeit verwendet, und dann dauert es ziemlich lange bis sich die letzte Stelle im Display ändert.

Guidemaster

Fs2 in Verbindung mit dem Programm Guidemaster http://www.guidemaster.de/ über die serielle Schnittstelle via der Relais Box von Michael im LX200 Protokoll

1. Die FS2 wird incl. der Relaisbox an eine frei serielle Schnittstelle direkt oder über einen USB Seriell Adapter angeschlossen
2. Öffne das Abrollmenü Optionen und das Submenü Teleskop und stelle als Guide Interface LX200 und die passende Schnittstelle ein, zurück zur Programmoberfläche Abrollmenü Teleskop öffnen Button Teleskop verbinden drücken und schon rollt die Sache
3. Jetzt hast Du noch diverse Einstellmöglichkeiten wie z.B. ob eine Backslashkorrektur, ob RA und DEC Achse gleichzeitig korrigiert werden soll, Aggressivität des Guiding  und noch einiges mehr dazu kann man sich jedoch auf den o.g. Weblink schlau machen
4. Letztlich ist die Kombination aus dem Programm "Guidemaster" und der "FS2" in meinen Augen eine sehr runde Sache und funktioniert prima 

Dieser Bericht wurde freundlicherweise von Mario Kühnel zur Verfügung gestellt.

Meade Autostar Software

Ich bin mir nicht sicher ob diese Software mit der Relais-Box funktioniert.
Möglicherweise geht es nicht, wenn nämlich die Software versucht den LX200 Befehl zur Abfrage der Teleskop-Versionsnummer zu senden.
Falls es jemand ausprobiert hat, bitte eine kurze Nachricht an mich.

Im Zweifelfall empfehle ich auf "AstroArt" oder "MaximDL" auszuweichen. Beide Programme  unterstützen auch die Meade DSI Kamera.

Meade Autostar Software

I'm unsure if this software works with the relay box. Possibly it doesn't work, if the software tries to send the LX200 command for reading the telescope's version number.
If somebody has tried it, please let me know the results (positive or negative).

In case of doubt please use "AstroArt" or "MaximDL". Both products support the Meade DSI camera too.

Wie man die Relais-Box mit einem Terminal-Programm testen kann:

Zum Lieferumfang von Windows gehört ein Terminal-Programm, dass man verwenden kann um die Relais-Box zu testen. Jedes andere Terminal-Programm ist natürlich auch geeignet.
Das Programm heisst "HyperTerminal" und ist zu finden unter:
Start -> Programme -> Zubehör -> Kommunikation -> HyperTerminal

Die Bedienung von"HyperTerminal" ist wie folgt:

Nach dem Start des Programms kommt zunächst ein Fenster "Beschreibung der Verbindung". Hier tippen Sie irgendeinen sinnvollen Namen ein, zum Beispiel "Terminal COM1 9600 8N1". 

Dann kommt ein Fenster "Verbinden mit", und da klicken Sie die Zeile  "Verbindung herstellen über" an, und wählen die richtige serielle
Schnittstelle aus. Beispielsweise "COM1:" wenn der Fokussierer an COM1
angeschlossen ist. USB<-->RS232 Adapter werden auch unterstützt, und
bekommen üblicherweise eine Bezeichnung COM3...8 zugewiesen.

Nun kommt ein Fenster "Eigenschaften von COM1". Hier tragen Sie ein:
  Baudrate          9600
  Datenbits          8
  Parität              keine
  Stoppbit           1
  Flusssteuerung keine

Dann klicken Sie auf "OK". Sinnvoll ist es jetzt auf "Datei speichern" zu klicken, damit Sie die ganzen Einstellungen beim nächsten Mal nicht noch einmal machen müssen.
Jetzt müssen Sie nur noch oben auf "anrufen" klicken, und dann läuft das
Terminal.

Alles was Sie jetzt über die Tastatur eintippen wird zur Relais-Box gesendet. Auf dem Bildschirm sehen Sie NICHT was Sie eintippen. Und falls die Relais-Box irgendwas antworten würde, würden Sie es auf dem Bildschirm sehen. Die Relais-Box antwortet aber grundsätzlich nicht, sie empfängt nur Daten.

Tippen Sie nun die folgenden Kommandos ein um die Relais-Box zu testen (wichtig: GROSS- und klein Schrift beachten! )
Vergessen Sie nicht die Relais-Box einzuschalten (dabei müssen Sie hören dass die Relais kurz schalten).

Dieses Kommando schaltet das Nord-Relais ein, was Sie hören können:

  :Mn#

Und dieses Kommando schaltet  das Nord-Relais wieder aus, das können Sie ebenfalls hören:

  :Qn#

Die anderen Relais werden eingeschaltet mit den Kommandos:

  :Ms#   :Me#   :Mw#

und ausgeschaltet mit den Kommandos: 

  :Qs#   :Qe#   :Qw#

Dieses Kommando schaltet alle Relais aus:

  :Q#

Dies ist das "Move Guide" Kommando dass für 2 Sekunden das Nord-Relais einschaltet:

  :Mgn2000# 

Dabei ist "n" die Richtung, sie kann auch "s", "e" oder "w" sein, und "2000" ist die Dauer des Pulses in Millisekunden.
Bitte beachten Sie dass das "Move Guide" Kommando nur funktioiert wenn die Relais-Box später als Februar 2005 gekauft wurde. Bei älteren Geräten wird das Kommando nicht ausgeführt. Wenn Sie so ein älteres Gerät haben und das "Move Guide" Kommando benötigen, muss der interne Mikrocontroller ausgetauscht werden.

Achtung: Es ist möglich dass Hyperterminal unter WindowsXP das höchstwertige Bit (MSB) nicht richtig sendet. Dann kann die Relais-Box die Kommandos nicht richtig interpretieren. Ich habe im Oktober 2007 die Relais-Box-Software so geändert, dass das höchstwertige Bit ignoriert wird.

How to test the relay box with a terminal program:

Normally there is a terminal program delivered with every Windows operating system. This terminal program can be used to test the relay box. Of course other terminal programs can be used too.
The name of the program is "HyperTerminal" and it can be found here:
Start -> Programs -> Accessories -> Communication -> HyperTerminal
I'm not sure if these keywords are translated correctly for an english Windows system. Who can check this? Thanks, Michael

Instructions for using "HyperTerminal":

After starting the program, you first see a window "description of connection" Is this translated correctly?
Here you enter a suitable filename, for example "Terminal COM1 9600 8N1". Then appears a window "connect with" Is this translated correctly?
and here you click on the line "connect via" Is this translated correctly?
and choose the right serial port, for example "COM1" if the relay box is connected to COM1. You can also choose a USB<-->RS232 Adapter if it's already installed. Such an adapter usally get's a name COM3...8.

Now there appears a window "Properties of COM1". Is this translated correctly? Here you enter the following data:
  Baudrate        9600
  Data Bits        8
  Parity             none
  Stop Bits        1
  Flow control   none   Is this translated correctly?

Now you click on "OK". It's useful to save the file now, so that you don't have to enter all these data again when you use the program the next time. Simply click on "save file". Is this translated correctly?
The last step is to click on "connect" Is this translated correctly? and now the terminal is running. 
All keyboard entries are now sent to the relay box. You don't see on the screen what you typed in. If the relay box would send an answer back, you would see it on the screen. But the relay box doesn't answer, it's a read-only device.

Type in the following commands to test the relay box. Pay attention to capital and small letters. Don't forget to switch on the relay box (you must hear the relays click when switching on).

This command switches on the north relay, you can hear a click inside the relay box:

  :Mn#

And this command switches off the north relay, you can also hear a click:

  :Qn#

The other relays are switched on by these commands:

  :Ms#   :Me#   :Mw#

And these commands switch off these relays:

  :Qs#   :Qe#   :Qw#

This command switches off all relays:

  :Q#

This is the "Move Guide" command that switches on the north relay for 2 seconds:

  :Mgn2000#

In this command "n" is the direction, which can also be "s", "e" or "w", and "2000" is the duration of the pulse in milliseconds.
Please note that the "Move Guide" command is only supported by relay boxes bought after February 2005. Older relay boxes simply ignore this command. If you have such an older relay box and need the "Move Guide" command, it's necessary to upgrade the internal microcontroller.

Please note: It's possible that Hyperterminal under WindowsXP doesn't sent out the most significant bit (MSB) correctly. Then the relay box can't interprete the commands correctly. In October 2007 I changed the relay box software, so that the MSB is ignored.